Mittwoch, 11. September 2019

Offene Ateliers

Offene Ateliers in Köln: Künstlerinnen und Künstler Kölns zeigen die Vielfalt, die diese Stadt ausmacht.
Es sind Zeiten der Veränderung, der Sorgen, der Suche nach Positionen, da die alten, so selbstverständlich sie auch waren, nicht mehr den notwendigen Halt bieten.
Die Arbeit der Kunst kann: Positionen zu zeigen, durch kreative Auseinandersetzung mit der Welt, neue Wege zu entdecken und Perspektiven zu eröffnen,  die sich dem Menschen im Alltag nicht erschließen. Daher ist die künstlerische Sicht so spannend wie nie zuvor.

Friedrich Meyer ist Gast in der Kölner Graphikwerkstatt: er hat eine wunderbare Serie von Getränkekartons gedruckt, die auf dem alternativen Material - klassisch wird Kupfer oder Zink etc. benutzt - Räumlichkeiten und Stimmungen entstehen lassen, so wie es nur die Druckgraphik bieten kann.
Jutta Vollmer zeigt Druckgraphiken, die die inhaltliche und materielle Position von Kunst thematisieren - seriell, kritisch, wohlwollend und ästhetisch.
Andreas Vietz, als Residenzkünstler in der Eremitage Weidengasse im Sommer 2019, tauschte die Radiernadel gegen Stift und Pinsel und schuf Arbeiten, die Momentaufnahmen zeigen: Alltägliches im städtischen Leben, oft übersehen und doch - vielleicht machen gerade sie das Wesentliche aus.

Die Kölner Graphikwerkstatt ist geöffnet und freut sich auf interessiertes Publikum:
Freitag, 27.September 17 - 21 Uhr
Sonntag, 29. September 14 - 19 Uhr